Jahreshauptversammlung am 01.03.2016 - Rückblick auf das Jahr 2015

Rückblick auf das Jahr 2015

 

Wie sah die Arbeit des Geschichtsvereins Niederzier im abgelaufenen Jahr aus?

Der Vorstand traf sich zu 10 Sitzungen, die Mitgliederversammlung fand am 24.2.2015 statt.

Aktivitäten:

  • Die für den 13. Juni geplante Exkursion zum Landesmuseum Bonn – Ausstellung „Eiszeitjäger – Leben im Paradies. Europa vor 15.000 Jahren“ musste wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt werden
  • 20. August: Besichtigung des Stadtmuseums Düren – 25 Teilnehmer
  • 12. September: Tag des offenen Denkmals im Rahmen der 825-Jahrfeier von Ort und Kloster Ellen mit Vorträgen von Helmut Krebs in der Pfarrkirche und vorheriger Führung von Georg Baumann – ca. 80 Teilnehmer
  • 13. Oktober: Fahrt nach Brüssel zum Europaparlament mit Stadtbesichtigung – 50 Teilnehmer. Organisation: Günter Pick und Dr. Steffen
  • 28. November: Exkursion zum Landesmuseum Bonn – Ausstellung „Revolution Jungsteinzeit“ – 17 Teilnehmer

 

Öffentlichkeitsarbeit:

Der Verein verfügt über eine eigene Homepage, die von unserem Vorstandsmitglied Andreas Kitz aufgebaut wurde und betreut wird. Wir sind damit für unsere Mitglieder erreichbar und präsentieren den Verein mit unseren Aktivitäten der interessierten Öffentlichkeit. Sie dient der allgemeinen Information, gibt aber auch Auskunft über aktuell anstehende Themen.

Den gleichen Zwecken dient die Informationstafel in der „Neuen Mitte“.

 

Sonstige Vereinsarbeit

  • Die Erschließung der umfangreichen heimatgeschichtlichen Sammlung von Peter Marx steht immer noch auf der Tagesordnung.
  • Herr Dr. Steffen ist weiterhin dabei, die Straßenzüge und Gebäude der Ortschaften der Gemeinde Niederzier fotografisch zu erfassen
  • Die Zeitungsausschnittsammlung mit Presseartikeln, die einen Bezug zur Gemeinde Niederzier haben, wird weiterhin durchgeführt, Federführung Ernst Steffens. Pro Jahr wird ein Ordner mit Zeitungsartikeln mit Niederzierer Thematik gefüllt und inhaltlich erschlossen, so dass ein Zugriff leicht möglich ist.
  • Die Bibliothek des Geschichtsvereins, die weiterhin beständig Zuwachs erhält, wird in einer Art Katalog erfasst, um diesen dann auch auf unserer Homepage präsentieren zu können.
  • Geschäftsordnung für den Vorstand vom 2. Juni 2015, Federführung Robert Engelmann
  • 17. Oktober: Teilnahme von drei Vorstandsmitgliedern am Herbsttreffen der Geschichts- und Heimatvereine im Kreis Düren in Linnich
  • Grabdenkmäler auf dem Niederzierer Friedhof. Auf Initiative des Geschichtsvereins wurden die  noch vorhandenen historischen Grabdenkmäler in neuer Ordnung zusammengeführt. Eine neue Info-Tafel ist hergestellt und wird in Kürze aufgestellt.
  • Totenzettelsammlung unter Federführung von Heinz Otto Euskirchen


Allen Vorstandsmitgliedern sei herzlich gedankt für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Nach wie vor möchte der Geschichts- und Heimatverein Niederzier Interessierte für die Vereinsarbeit begeistern. Alle, die sich im Sinne der beschriebenen Tätigkeitsfelder einbringen möchten, sind herzlich willkommen. Es fehlt nicht an ortsgeschichtlichen Themen, Quellenmaterial oder Dokumenten, die eine Bearbeitung lohnen würden, sondern an interessierten Mitarbeitern, die sich inhaltlich mit der Heimatgeschichte beschäftigen. Dieser Zustand besteht seit Jahren, diesen Zustand beklage ich seit Jahren und mit diesem Zustand erreichen wir  nicht annähernd den Vereinszweck, den wir uns mit unserer Satzung vorgegeben haben.

Die Bilanz enthält vieles Positive, was im Jahresverlauf auf die Beine gestellt wurde, aber auch für mich als Vorsitzenden, der ich diesen Verein mit meinen Kollegen und mit meiner Kollegin vertrete, deprimierende und enttäuschende Erkenntnisse.

gez. Helmut Krebs, Vorsitzender

1. März 2016

Vermisstenschicksal aus dem Zweiten Weltkrieg

Vor einigen Tagen erhielt der GidGN die Bitte um Mithilfe bei der Klärung eines Vermisstenschicksals aus dem Zweiten Weltkrieg. Wir gehen derzeit vielen Spuren nach und möchten auch die einzelnen Bürger aus dem Kreisgebiet, insbesondere die Älteren, in unsere Recherchen mit einbeziehen: 

Am 24. Februar 1945 gegen 23.25 Uhr wurde über dem Hambacher Forst eine Junkers 87 in niedriger Höhe von einem englischen Nachtjäger abgeschossen. Geflogen wurde die Maschine von Oberfeldwebel Jürgen Campsen. Bordfunker auf diesem Flug war Oberleutnant Helmut Steffen. Der letzte Funkspruch lautete: „Maschine brennt, wir steigen aus!“  Beide sind vom Feindflug in der Region Jülich nicht zurückgekehrt und gelten seither als vermisst.

Die Recherchen und Überlegungen gehen bisher dahin, dass die Besatzung aufgrund der niedrigen Höhe ihre Maschine nicht mehr verlassen konnte und beim Absturz ums Leben gekommen ist. Gegen Ende des Krieges waren viele Erkennungsmarken aus Aluminium. Da die Maschine beim Absturz brannte, könnten die Erkennungsmarken in den Flammen geschmolzen sein, so dass eine Identifizierung nach dem Krieg nicht mehr möglich war. Vielleicht sind beide Soldaten nach dem Krieg als „Unbekannt“ bestattet worden.


Daher unsere Fragen:

Hat jemand Informationen zu diesem Absturz (24.02.1945)?
Ist vielleicht jemand nach dem Krieg bei Streifzügen durch den Hambacher Forst auf Wrackteile gestoßen?
Hat jemand Informationen über eine Bestattung zweier unbekannter Soldaten im Hambacher Forst? Wo sind diese beigesetzt worden?
Wir sind für jeden Hinweis dankbar!!!

Für den Geschichtsverein:
Andreas Kitz
Neusser Str. 12
2428 Jülich

02461/341128
Andreas-Kitz@t-online.de 

            

Totenzettelsammlung für die Gemeinde

Der Geschichtsverein in der Gemeinde Niederzier sammelt seit ca. zwei Jahren Totenzettel aus dem Gemeindebereich. Zur Vervollständigung der Sammlung möchten wir Sie bitten, in Ihrem Besitz befindliche Totenzettel dem Geschichtsverein zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie die Originale behalten möchten, können wir für unsere Zwecke Reproduktionen herstellen.

Nach der Inventarisierung sind die Totenzettel für jedermann zugänglich und stehen für Forschungszwecke zur Verfügung.

Sachbearbeiter sind:

Achim Körschgen
Tel: 02428/803012

Heinz Otto Euskirchen
Tel: 02428/9584757

Bitte setzen Sie sich mit ihnen unter den oben genannten Telefonnummern in Verbindung oder Sie geben die Totenzettel nach Absprache in der Rentei bei uns ab. 

Wir freuen uns über jede Ergänzung der Sammlung!

Für den Vorstand:
Heinz Otto Euskirchen
Steinacker 15
52382 Niederzier           
        

Wir suchen!!!

Wir möchten von dieser Stelle einen Aufruf an alle Bewohner der Ortschaften der Gemeinde Niederzier starten. Wir suchen für unsere Projekte noch aktive Mitstreiter. Wer hat Lust sich mit den jeweiligen Dorfgeschichten auseinanderzusetzten? Das Alter spielt dabei keine Rolle. Wer möchte uns mit seinen Ideen weiterhelfen? Wer möchte frischen Wind in unsere Gemeinschaft bringen? Auch Zugezogene sind herzlich Willkommen!!! Unsere Ortschaften bieten so viel unerforschte Geschichte, dass für jeden die Möglichkeit besteht, sich auf seinem Interessengebiet einzubringen.

 

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren Sie uns!!!

Hier finden Sie uns

Geschichtsverein in der Gemeinde Niederzier e.V.

"Rentei"

Rathausstraße 8

52382 Niederzier

Kontakt

Geschichtsverein in der Gemeinde Niederzier e.V.

Robert Engelmann (Schriftführer)

Grüner Weg 17

52382 Niederzier

 

Oder nutzen Sie unser

 

Kontaktformular

 

Wir sind um eine rasche

Antwort bemüht.

Die nächsten Termine

12.07.2016 - 18.00 Uhr 

Vorstandssitzung (Rentei)